Station G: Rotationsteller

Nutzungsvorschläge:

  • Immer nur ein Kind stellt sich auf den Drehteller und versucht sich durch entsprechende Armbewegungen (von innen nach außen und umgekehrt ) in Drehung zu bringen. Die Hanteln (im Koffer vorhanden) können den Drehvorgang unterstützen.
  • Wer schafft es, sich so im Gleichgewicht zu halten, ohne den Sicherheitsrahmen zu berühren?
  • Wie viele Runden werden in einer vorgegebenen Zeit bewältigt?
  • sich am „Geländer" in Drehung versetzen, ohne das Gleichgewicht zu verlieren.
  • Beim Drehen mit Hanteln (angelegten und ausgestreckten Armen) Fliehkräfte erspüren.

Hintergrundinformationen:

Mit Hilfe der Drehbewegung auf dem Pirouetten-Gerät wird der eigene Bewegungsraum als ein Raum unsichtbar wirkender Kräfte erlebt.

Der Rotationsteller macht die Zentrifugal- und Zentripetalkräfte, also das Geschleudert- und Angezogen-Werden, am eigenen Leib erfahrbar.

Wir unterliegen mit unserem Körper dem Gesetz der Erdanziehungskraft und richten uns mit deren Hilfe in der senkrechten Raumachse auf. (vgl. Richter 1998, S. 27)

Dabei wird die Bedeutung der aufrechten Haltung erlebbar. Wer sich hängen lässt, wird sich nur langsam um die eigene Achse drehen.

So können anhand dieser Station einige physikalische Zusammenhänge demonstriert und selbst erfahren werden.

Zurück