Ausbildung zum Wertebotschafter

Partizipation als Grundrecht und Pflicht in einer Demokratie

Aktiv werden, eigene Ideen einbringen und die Wertebildung an Bayerns Schulen mitgestalten: Im Schuljahr 2019/20 werden wieder Acht- und Neuntklässler für die Ausbildung zum Wertebotschafter / zur Wertebotschafterin ausgebidet – in diesem Schuljahr in den Regierungsbezirken Mittelfranken, Oberbayern, Oberpfalz und Unterfranken.

Sie sind nicht nur Zielgruppe, sondern Mitgestalter der Werteinitiative. Dazu werden Schülerinnen und Schüler zu Wertebotschafterinnen und Wertebotschaftern eine Woche und ein Wochenende lang ausgebildet und gestalten anschließend an ihrer Schule die Wertebildung aktiv mit. Sie bestimmen, welche Wertethemen und welche Methoden ihnen bei der Wertebildung besonders wichtig sind. Wertebildung findet auf Augenhöhe statt – von Schülern für Schüler.

Aus Unterfranken meldeten sich 28 Schülerinnen und Schüler aus Mittelschulen, Wirtschaftsschulen, Realschulen und Gymnasien für die Seminarwoche in Leinach an (13. – 17. Januar 2020).
Ein Seminar-Wochenende für eine feed-back Runde findet vom 3. – 5. Juli 2020 ebenfalls im Schullandheim Leinach statt.

 

„Einfach sozial!“

Soziale Kompetenz erfordert personale Kompetenz. Spielerisch werden bewusst gemacht, wie wichtig Mut und ermutigung, Entscheidungsfreude, Vertrauen und Übernahme von Verantwortung für jeden einzelnen und für die Gruppe ist.

Angebot in Hobbach.

 

Vom Wert der Dinge (wechselnde Projekte)

Ganzheitliches Denken setzt Wissen voraus. So ist es spanned zu erfahren, woraus und wie ein Produkt entsteht.

Vom Schaf zur Wolle
Von der Wabe zum Honig
Vom Apfel zum Saft

Zurzeit wird ein Projekt zum Thema Insekten erarbeitet.

Angebote in Hobbach.